Image Alt

Weingut Wohlgemuth-Schnürr

Als eines der ersten Weingüter Rheinhessens wurden wir nun als
klimaneutrales Unternehmen zertifiziert. In Zusammenarbeit mit Fokus Zukunft, einer branchenunabhängigen externen Nachhaltigkeits-beratungsgesellschaft für mittelständische Unternehmen, haben wir über ein Jahr lang unsere CO2-Bilanz überprüft und einen Maßnahmenplan zur Reduzierung der CO2-Emissionenumg umgesetzt.

 

Schon im vergangenen Jahr wurden wir durch das Deutsche Institut für
nachhaltige Entwicklung (DINE) in Heilbronn mit dem FairChoice-Siegel für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Grundlage für diese Auszeichnung ist ein umfassender Kriterienkatalog für ökologisch verträgliches, sozial gerechtes und ökonomisch tragfähiges Arbeiten, der speziell auf unsere Gegebenheiten und unser Arbeitsumfeld im Weingut zugeschnitten ist.

Die Weichen für ein nachhaltiges Arbeiten haben wir schon früh gestellt. Wir
verstehen uns gleichzeitig als Pioniere und Bewahrer. Im Mittelpunkt unseres
Handelns steht dabei immer der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen. Schon seit vielen Jahren pflanzen wir bevorzugt pilzwiderstandsfähige Rebsorten. Für uns ein wichtiger Schritt für einen zukunftsfähigen Weinbau. Auf mehr als 50 Prozent der Rebfläche wachsen inzwischen Sorten mit Namen wie Cabertin, Muscaris oder Johanniter. Damit sind wir Vorreiter in Sachen Piwis. Es dürfte kaum ein anderes Weingut im deutschsprachigen Raum geben, das eine ähnliche Erfahrung und Bandbreite an Rebsorten und Weinen der resistenten Sorten im Portfolio hat.

Rund 80 Prozent weniger Pflanzenschutz ist für uns ein überzeugendes
Argument, uns auch weiter mit unsern Piwis zu beschäftigen. Denn das bedeutet weniger Treibstoffverbrauch, weniger Bodenverdichtung, ohne auf Qualität und Geschmack im Wein verzichten zu müssen. Für unsere Vorstellung von gelebter Nachhaltigkeit gehen wir aber noch weiter: Leere Flaschen nehmen wir zurück undspülen sie, um sie erneut zu verwenden. Das spart deutlich Energie im Vergleich zur Glasproduktion. Unsere Photovoltaik-Anlage auf dem Dach deckt den Großteil unseres Strom- und Wärmebedarfs und sollte ein Zukauf nötig sein, setzen wir auf CO2-neutral erzeugten Strom.